Online Roulette | Roulette sicher spielen in deutschen Online Casinos

Online Roulette | Roulette sicher spielen in deutschen Online Casinos

Roulette gilt als das älteste Glücksspiel der Welt, aber ist auch jeder Mensch in der Lage erfolgreich Roulette zu spielen? Man sollte sich eingehend mit seiner Persönlichkeit auseinandersetzen. Ist man eher ein Zocker, der alles auf eine Karte setzt oder ein cooler System-Spieler.

online roulette spielenWas sind meine Ambitionen beim Roulette?Spiele ich aus Spaß am Spiel oder versuche ich wirklich mit System Geld zu erspielen? Habe ich Spaß am Spiel und gehe ab und zu ins Casino, dann spiele ich mit Geld, welches ich entbehren kann.Wenn ich es verliere, dann habe ich unterbewusst damit gerechnet, dass dieser Zustand eintreten könnte.

Wenn ich Geld gewinne, umso besser. Die Fähigkeit zu besitzen, im richtigen Moment das Casino zu verlassen, haben aber die wenigsten Menschen. Jeder hat hoffentlich schon einmal erlebt, wie es sich anfühlt, Erfolg zu haben und somit kennt auch jeder dieses euphorische Gefühl, wenn körpereigene Opiate unseren Körper durchfluten. Das Belohnung-System läuft auf Hochtouren und nicht anders verhält es sich beim Glücksspiel. Man möchte dieses Gefühl des Gewinnens noch einmal erleben und am besten immer wieder. Wer mit Online Roulette Geld verdienen will,sollte sich einmal das Six-Zero-Martingale System anschauen.

Die besten Echtgeld Casinos für deutsche Spieler

 NameBonus 
thumb888120888CASINO€88 + €1500PLAY NOW
WILLIAMHILL CASINOCLUB€300PLAY NOW
SCASINO€400PLAY NOW
CASINO LASVEGAS€400PLAY NOW
CASINO CLUB€1000PLAY NOW
CASINO TROPEZ€3000PLAY NOW
TITAN CASINO€5000PLAY NOW

Es gibt ja nichts Schöneres,als das man das Casino als Gewinner verlässt.Ok bin ich jetzt aber ein System-Spieler, also jemand der mit seiner Strategie Geld erspielen will, dann muss ich anders an die Sache gehen.

WAS BEIM ONLINE ROULETTE SPIELEN ZU BEACHTEN IST

Ich muss vor allem emotionslos und diszipliniert sein.Die menschlichen Schwächen, wie Gier oder Wut dürfen beim System-Roulette niemals zum Vorschein kommen. Dann wäre der Totalverlust vorprogrammiert. Ihr müsst bedenken,dass die Kugel kein Gedächtnis hat und es ihr ehrlich gesagt völlig egal ist, welches System ihr spielt. Mal angenommen, es fällt zehnmal Schwarz. Warum muss jetzt Rot kommen? Es gibt keinen Druck auf Rot. Es kann theoretisch Hundertmal Schwarz fallen, aber die Wahrscheinlichkeit das jetzt nur noch Schwarz fällt ist gleich Null. Irgendwann fällt wieder Rot. Die Frage ist nur wann.:-)

REGELN UND ABLAUF

Ziel ist es, in jedem einzelnen Spiel (Coup) im Vorhinein zu erraten, auf welche Zahl die Kugel fallen wird.

Mit der Aufforderung „Faites vos jeux!“ („Machen Sie Ihr Spiel!“, engl. „Make your bets!“) bittet der Croupier die Spieler um ihre Einsätze. Diese werden mit Jetons geleistet. Entweder legt der Spieler selbst seine Jetons auf das Tableau oder er bittet den Croupier, dies für ihn zu tun und nennt (annonciert) die Zahl oder Zahlengruppe, auf die er setzen möchte.

Zu Beachten ist, daß die Einsätze an jedem Tisch ein angegebenes Minimum betragen müssen. Diese dürfen je nach Wettart unterschiedliche Maximum nicht überschritten werden.

Sind genug Einsätze getätigt, setzt der Croupier die Roulette-Scheibe in Bewegung und wirft die Kugel gegen die Drehrichtung in den Zylinder. Auch jetzt darf zunächst noch gesetzt werden. Nach der Ansage „Rien ne va plus.“ („Nichts geht mehr.“, engl. „No more bets.“) darf nicht mehr gesetzt werden. Sobald die Kugel in einem Nummernfach liegen bleibt, sagt der Croupier die Gewinnzahl, deren Farbe und die weiteren gewinnenden einfachen Chancen laut an und zeigt mit seiner Rechten auf die Gewinnzahl.

Zunächst werden die verlierenden Einsätze, die sogenannte Masse, eingezogen; sodann werden alle Chancen, die mit der Gewinnzahl zusammenhängen, ausbezahlt.

Einfache Chancen

Die beliebteste Wettart beim Roulette sind die Wetten auf die einfachen Chancen. Die Nummern 1–36 sind auf drei verschiedene Arten in Zahlengruppen zu je 18 Nummern eingeteilt, diese sind:

  • Rouge (Rot, engl. Red) und Noir (Schwarz, engl. Black),
  • Impair (Ungerade, engl. Odd) und Pair (Gerade, engl. Even), sowie
  • Manque (Niedrig, engl. 1–18) und Passe (Hoch, engl. 19–36).

Im Gewinnfall erhält man einen 1:1-Gewinn.

Mehrfache Chancen

  • Plein, engl. Full number: Man setzt auf eine der 37 Zahlen, die Auszahlungsquote beträgt 35 : 1.
  • Cheval, engl. Split: Man setzt auf zwei auf dem Tableau benachbarte Zahlen, z. B. 0/2 oder 13/14 oder 27/30, die Auszahlungsquote beträgt 17 : 1.
  • Transversale pleine, engl. Street: Man setzt auf die drei Zahlen einer Querreihe des Tableaus, also z. B. 19, 20 und 21, die Auszahlungsquote beträgt 11 : 1. Tätigt man den Einsatz nicht selbst und bittet den Croupier, die Jetons zu platzieren, so nennt man bei einer Wette auf eine Zahlengruppe immer die niedrigste und die höchste Nummer. In diesem Beispiel also „Transversale 19–21“.
  • Les trois premiers, engl. First three: Man wettet auf die ersten drei Nummern, d. h. auf 0, 1 und 2; die Auszahlungsquote beträgt wie bei der Transversale pleine 11 : 1.
  • Carré, engl. Corner: Man setzt auf vier auf dem Tableau angrenzende Nummern, z. B. 23/24/26/27. Die entsprechende Annonce lautet „Carré 23–27“; die Auszahlungsquote beträgt 8 : 1.
  • Les quatre premiers, engl. First four: Man setzt auf die ersten vier Zahlen, d. h. auf 0, 1, 2 und 3. Die Auszahlungsquote beträgt wie beim Carré 8 : 1.
  • Transversale simple, engl. Six line: Man setzt auf die sechs Zahlen zweier aufeinanderfolgender Querreihen des Tableaus, z. B. auf die Zahlen 4, 5, 6, 7, 8 und 9. Die entsprechende Annonce lautet „Transversale 4–9“, die Auszahlungsquote beträgt 5 : 1.
  • Douzaines, engl. Dozens: Die Zahlen 1–36 sind in drei Dutzende eingeteilt, die Gewinnquote beträgt jeweils 2 : 1
    • 12P, Premier, engl. First dozen. Erstes Dutzend, die Zahlen 1–12
    • 12M, Milieu, engl. Second dozen. Mittleres Dutzend, die Zahlen 13–24
    • 12D, Dernier, engl. Third dozen: Letztes Dutzend, die Zahlen 25–36
  • Colonnes, engl. Columns: Eine andere Einteilung in drei Gruppen von jeweils 12 Zahlen bilden die Kolonnen, die Gewinnquote beträgt so wie bei den Dutzenden jeweils 2 : 1.
    • Die Colonne 34: Die erste Kolonne umfasst die Zahlen 1, 4, 7, 10, …, 34
    • Colonne 35: Die mittlere Kolonne umfasst die Zahlen 2, 5, 8, 11, …, 35
    • Colonne 36: Die letzte Kolonne umfasst die Zahlen 3, 6, 9, 12, …, 36.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.